Freitag, 20. Juli 2018

Wie kann das 'Digitalisierungs-Ding' für mein Unternehmen funktionieren?

"Wie funktioniert das 'Digitalisierungs-Ding' für mein Unternehmen?
Im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung ist Veränderung ein Top Thema. Keine Veranstaltung, kein Newsletter, kein Medium in dem das Thema nicht ganz oben steht. Wenn auch sehr unterschiedliche Begriffe dafür verwendet werden, überall ist zu hören und zu lesen, dass der Erfolg, die Zukunft von Unternehmen, vom richtigen Umgang mit Veränderungen abhängt.

Schnell wird über neue Techniken, und Methoden (Agilität, Scrum, Design Thinking) gesprochen, die notwendig sind, um den Wandel zu realisieren. Die zentrale Frage: Wie gelingt Veränderung?

Je länger ich Konferenzen und die ganzen Diskussionen verfolge, desto überzeugter bin, dass Veränderungen im Unternehmen nur dann erfolgreich sein werden, wenn alle im Unternehmen mitmachen. Doch wie soll das gehen?

Kein Mensch ändert sich gerne ohne Grund. Hier kommt die Führung ins Spiel. Ihre Aufgabe ist es, als "Chief Meaning Officer", für alle Mitarbeiter und Führungskräfte für Klarheit zu sorgen, nicht nur im Tagesgeschäft, vor allem bei anstehenden Veränderungen. 


Auf drei Dinge kommt es an:
  1. Zeigen Sie deutlich auf, warum es der Veränderungen bedarf: Nutzen Sie konkrete Beispiele, anhand derer Sie Ihren Mitarbeitern deutlich machen, wo Handlungsbedarf ist.
  2. Wenn klar ist, dass es nicht weitergehen kann wie bisher gilt es das neue Ziel zu fixieren. Nur wenn alle wissen wohin die Reise gehen soll, kann sich jeder auf den Weg machen.
  3. Oft vernachlässigt wird der dritte, aus meiner Sicht, alles entscheidende Aspekt. Die Frage nach dem "was ist drin für mich", und zwar nicht nur als Unternehmen, sondern vor allem auch als Mitarbeiter. Welche Entwicklungspotenziale bieten sich mir, welche neue Freiheiten, welche neue Verantwortung, neue Aufgaben, neue Herausforderungen, wo kann ich mich einbringen?

Sein Team auf eine solche "Veränderungsreise" einzuschwören ist kein leichtes Unterfangen. Nicht alle werden gleich "Hurra" rufen. Die Grunde sind vielfältig und jeder "Widerstand" und jedes "Nein" sind ein Zeichen dafür, dass noch "Erklärungsbedarf" besteht oder wie Martin Limbeck so schön "Nein" übersetzt: Noch ein Impuls nötig. Suchen Sie das Gespräch, die Diskussion, nehmen Sie die Einwände, Fragen Ihrer Mitarbeiter ernst. Hören Sie aktiv zu, dann werden Sie verstehen worum es Ihren Mitarbeitern geht. Und vor allem beteiligen Sie Ihre Mitarbeiter, nutzen Sie das Know how und die Kompetenzen  in Ihrem Unternehmen. Sie werden überrascht sein, wie viel ungenutztes Potenzial Sie freisetzen können, wenn Sie es ehrlich meinen.

Hilfreich dabei ist, wenn Sie sich Ihre eigene Meinungsfindung bei diesem Thema noch einmal vor Augen führen. Waren Sie gleich Feuer und Flamme beim Thema Digitalisierung? Wie haben Sie zu Beginn reagiert? Welche Befürchtungen hatten Sie? Wie haben Sie sich dem Thema genähert? Was hat Ihnen geholfen? Wie veränderungsbereit, neugierig sind Sie mittlerweile?

Nichts ist hilfreicher und glaubwürdiger als offen über seine eigenen Erfahrungen zu sprechen. Glaubhaft und ehrlich für das gemeinsame Vorgehen zu werben und dabei klar zu machen, wie wichtig dabei jeder einzelne Mitarbeiter - die Vielfalt - im Unternehmen ist.

Welche Erfahrungen haben Sie bisher bei dem Thema Digitalisierung gemacht?

Sie sind noch auf der Suche nach dem richtigen Anpack?

Dann könnte der Workshop "Alles 4.0-was nun" für Sie ein Einstieg sein.





Das könnte Sie vielleicht auch noch interessieren:
Was ist die Rolle eines Leaders? Video @Jack_Welch
Impuls Papier "Digitalisierung verändert alles! Mit Kundenfokussierung den digitalen Wandel erfolgreich meistern."
Veränderungen fallen schwer... Führungskräfte sind nicht frei davon
Wanted! Kunden-Spirit
Zwischen Anspruch und Wirklichkeit: Kundenzentrierung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen